MLF

Mittleres Löschfahrzeug  


Funkrufname:
Florian Wallmenroth 42

Anschaffungsjahr:
2015

Dieses Fahrzeug wurde im September 2015 beschafft. Mit der von Werk aus eingebauten Rosenbauerpumpe und der neu beschafften Rettungsschere, ist der Löschzug Wallmenroth, bestens gerüstet für die immer größer werdenden Aufgabengebiete der Feuerwehren.

Ausstattung  
 
Im Führerhaus befinden sich diverse Funkgeräte, Handstrahler und Einsatzwesten. Des weiteren befindet sich im mittleren Bereich ein Display, an dem man Einstellungen für Martinshorn, Blaulicht, Fahrzeugbeleuchtung, usw. vornehmen kann.
 
Die Fahrzeugkabine ist mit vier Langzeitatemschutzgeräten ausgerüstet, wovon sich zwei direkt in den "Schnellausrüstern" befinden. Neben weiteren Funkgeräten und Handstrahlern befinden sich unterhalb der Sitzbänke ein Notfallrucksack, Decken, Fluchthauben und Feuerwehrleinen.
 
Der Geräteraum 1 ist in drei Teile unterteilt. Im oberen Teil befindet sich unter anderem: Spalthammer, Halligantool, Feuerwehraxt, Bolzenschneider, Stoßbesen und Schaufeln. Das Stromaggregat befindet sich im unteren Bereich und im mittleren Bereich sind Scheinwerfer, Kabeltrommel und Stativ untergebracht.
 
Auch der Geräteraum 2 ist in drei Teile unterteilt, wobei sich hier alles um die Technische Unfallhilfe dreht. Neben Verkehrsleitkegeln, Airbagsicherung und Planen, befindet sich hier ein Hydraulischer Rettungssatz. Dieser umfasst unter anderem: Rettungsschere, Hydraulischer Spreizer, Rettungszylinder und Pedalschneider.
 
Im dritten Geräteraum befinden sich neben Motorsäge, Überdruckbelüfter und Hygieneboard, diverse B-Schläuche, Sauerstoffflaschen, Ölbindemittel und ein "Stab-Pack" zum Abstützen.
 
Geräteraum 4 ist zur direkten Brandbekämpfung mit einer Schnellangriffshaspel ausgestattet. Des weiteren befindet sich hier jede Menge Schlauchmaterial, Strahlrohre, Schaummittel und Hebekissen.
 
Im Heck des Fahrzeug befindet sich die festeingebaute Rosenbauerpumpe sowie ein 1000 Liter Wassertank. Im oberen Bereich befindet sich ein Bahnerdungssatz, eine Krankentrage, ein Standrohr und ein Hydrantenschlüssel. Darunter befinden sich Saugkorb, Schutzkorb, B-Schlauch und eine Atemschutzüberwachungstafel.
Auf dem Dach des Fahrzeugs sind des weiteren vier Steckleiterteile, vier Saugschläuche und Schlauchbrücken verlastet.